Do, 14. Dezember 2017

Weg von der "Chemo"

04.02.2017 13:00

Krebs-Behandlung im Umbruch

Weg von der Gießkanne ist das Motto in der Krebsbehandlung. Antikörper, die individuell für jeden Patienten "gemixt" werden, lösen langsam aber sicher die Chemo-Therapie ab. Bei einem Kongress in Linz treffen am Samstag Experten auf Patienten.

18 Vorträge zu Themen  rund um die unterschiedlichsten Krebs-Arten lockten Hunderte Besucher in die Uniklinik. "Es tut sich sehr viel in der Behandlung, allerdings wird durch die Individalisierung die Behandlung teurer. Die Antikörper-Therapie ist für die Patienten aber viel verträglicher, auch der Haarausfall ist damit kein Thema mehr. Aber noch gibt´s nicht für alle Krebsarten diese Behandlung", sagt Primar Peter Oppelt. Bis dato sind die Kosten durch die Zusammenarbeit mit der OÖGKK kein Thema. Während bei der "Chemo" mit einem Mittel auf nahezu alle Krebsarten gezielt wird, sind die Antikörper wie Schlüssel, die nur auf der Krebszelle andocken und diese zerstören. Noch wird meist in Kombination behandelt.

Markus Schütz, OÖ Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden