Fr, 24. November 2017

Unterstützt Kurz

03.02.2017 16:50

Auch aus Wiener SPÖ klares Ja zu Burkaverbot

"Eine Vollverschleierung der Frau ist abzulehnen, das deckt sich auch nicht mit meinen Ansichten", unterstützt Wiens Sozial- und Frauenstadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) die Maßnahmen von ÖVP-Integrationsminister Sebastian Kurz. Und im "Krone"-Gespräch stellt Frauenberger auch klar: "Kleine Kinder sollten auch nicht verpflichtet werden, ein Kopftuch zu tragen."

Während sich in den ultralinken Randgruppen der SPÖ Widerstand gegen das nun im Koalitionsabkommen beschlossene Burkaverbot zusammenbraut, positioniert sich Stadträtin Frauenberger eindeutig auf Regierungslinie: "Natürlich haben wir schon im Vorfeld der Verhandlungen gewusst, dass Minister Kurz ein Burkaverbot durchsetzen will. Meine Position war und ist da klar: Wenn so viel wichtige Neuerungen zur Integration durchgebracht werden, dann können wir auch beim Thema Burka auf einen Kompromiss eingehen."

Sie selbst, so Frauenberger im "Krone"-Talk, sei klar gegen die Vollverschleierung: "Auch beim Thema Kopftuch bin ich der Meinung, dass es etwa bei der Exekutive nicht verwendet werden soll. Die Trennung von Kirche und Staat geht schon in Ordnung."

Und ebenso hält Sandra Frauenberger die Kritik berechtigt, wenn schon kleine Mädchen in Wiens Kindergärten oder Volksschulen das Kopftuch tragen müssten: "Das sehe ich nicht ein."

Ihr neuer Stadtregierungskollege Jürgen Czernohorsky fühlt laut "Kurier" ebenfalls "Unbehagen", wenn muslimische Kinder öffentlich das Kopftuch tragen: Es gebe zwar keine gesetzlichen Regeln dafür, aber "Pädagogen sollen das Gespräch mit den Eltern suchen".

Wie berichtet, wird das Tragen eines Niqab oder einer Burka in Österreich ab 1. Juni mit 150 Euro Bußgeld bestraft. Eine Demonstration der Muslimischen Jugend und weiterer moslemischer Verein wird am Samstagnachmittag die Wiener Ringstraße lahmlegen, der Protestzug endet am Ballhausplatz.

Richard Schmitt
Chefredakteur krone.at
Richard Schmitt
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden