Di, 21. November 2017

Stiftung rechtens

03.02.2017 14:12

„Kein Anfangsverdacht“ gegen Erwin Pröll

Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft leitet im Zusammenhang mit der Privatstiftung von Erwin Pröll kein Verfahren ein. Die Ermittler hätten geprüft, ob gegen Pröll ein Anfangsverdacht punkto Amtsmissbrauch oder Untreue vorliege - dem sei nicht so.

Der "Erwin Pröll-Privatstiftung" waren seit 2008 insgesamt 1,35 Millionen Euro an Förderungen vom Land zugesprochen worden. 300.000 Euro davon liegen auf Stiftungskonten, der Rest noch auf Landeskonten. Die Wochenzeitung "Falter" warf Pröll zuletzt intransparenten Umgang mit Steuergeldern vor.

ÖVP: "Geld ging an Bedürftige"
Der ehemalige Landeshauptmann, der kürzlich sein Amt niederlegte, sowie die niederösterreichische ÖVP, hatten stets betont, dass rund um die Stiftung alles korrekt und sauber gelaufen sei - das Geld sei zum einen Bedürftigen, zum anderen einer Akademie für den ländlichen Raum zugutekommen.

"Die WKStA hat den 'Falter'-Artikel und den daraus sich ergebenden Sachverhalt geprüft und keinen Anlass gefunden, Ermittlungen einzuleiten, weil nicht einmal ein Anfangsverdacht vorliegt. Daher gibt es kein Ermittlungsverfahren", erklärte nun Prölls Anwalt Manfred Ainedter. Für Pröll selbst wohl wenig überraschend.

"Solche Stiftungen gibt es zuhauf"
Im "Krone"-Interview auf die "Causa" angesprochen erklärte er kürzlich: "Das ist auch wieder typisch. Ich muss Ihnen ehrlich sagen, ich setze mich damit nicht auseinander. Wer mich kennt, weiß ganz genau, dass ich bei derartigen gelenkten Dingen einen besonderen Widerstand entwickle. Faktum ist: Solche Stiftungen gibt es in der Republik zuhauf."

Martin Kallinger
Stv. Chefredakteur krone.at
Martin Kallinger
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden