Di, 21. November 2017

Aktion in Graz

03.02.2017 12:20

Gegen Feinstaub: Stundenkarte gilt als Tagesticket

Um der dramatischen Feinstaub-Belastungssituation in Graz gegenzusteuern, gilt ab Mittwoch, 8. Februar, eine Stundenkarte für öffentliche Verkehrsmittel in der Steiermark als Tagesticket. Das Land Steiermark will so etwas zur Verbesserung der Luftqualität beitragen. "Die Aktion läuft bis Ende Februar", sagte Verkehrslandesrat Anton Lang (SPÖ) am Freitag.

Wie berichtet, herrscht aufgrund der äußerst ungünstigen Wetterlage - große Kälte, kein Wind, kaum Niederschläge - besonders in Ballungsräumen wie Wien und Graz seit Wochen sehr hohe Feinstaub-Belastung. Aus diesem Grund wird die bereits seit Dezember (und bis Ende Februar geplante) Aktion "Meine Luft - Reine Luft" des Landes Steiermark ausgedehnt. Das Stundenticket in allen steirischen Öffis wird ab 8. Februar nicht nur wie bisher jeden Freitag, sondern bis Ende Februar täglich zum Tagesticket. Dabei soll es nicht nur um direkte Entlastung durch Verzicht auf das eigene Kraftfahrzeug im Individualverkehr gehen, sondern es sollen laut Lang auch Menschen zum Öffi-Schnuppern und langfristigen Umsteigen bewegt werden.

"Grenzwerte dauerhaft einhalten"
Lang betonte, "Ich habe immer gesagt, zufrieden bin ich erst dann, wenn wir - unabhängig von meteorologischen Einflüssen - die Grenzwerte dauerhaft einhalten können". Die Mittel für die ausgeweitete Aktion kommen aus Langs Umweltressort. Rund 600.000 Euro koste die Ausdehnung, mit den Kosten vom Dezember und Jänner komme man auf rund eine Million Euro, hieß es aus dem Büro Lang. Man werde die Aktion auch beurteilen - im Winter 2015/2016 habe man rund fünf Prozent Neukunden gewinnen können. Die jetzige ausgedehnte Aktion könnte also im kommenden Winter adaptiert werden.

Der Grazer Stadtrat und SPÖ-Spitzenkandidat zur Gemeinderatswahl am Sonntag, Michael Ehmann, kritisierte in diesem Zusammenhang FPÖ-Verkehrsstadtrat Mario Eustacchio: "Als Grazer Bürger hätte ich mir schon erwartet, dass der Verkehrsstadtrat das Thema Feinstaub ebenso ernst nimmt, wie es Umwelt- und Verkehrslandesrat Lang tut".

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden