So, 17. Dezember 2017

Clinch mit Justiz

01.02.2017 18:57

Zwei Monate für einen Hanf-Patienten

Wilhelm Wallner (57) aus Henndorf fühlt sich von der Justiz verfolgt. "Nur" weil er Cannabis aus medizinischen Gründen konsumiert. 109 Hanf-Pflanzen hatte er zu Hause, bis die Polizei kam. Jetzt wurde er im Landesgericht Salzburg verurteilt: 2 Monate bedingt.

"Ich hatte Haus und Arbeit. Ein Arbeitsunfall und ich habe alles verloren", lässt der eigenwillige Invaliditäts-Pensionist Richter Christian Hochhauser wissen. Das war 2004. Seitdem hat Wallner chronische Schmerzen und lindert diese mit Cannabis.

Er fühlt sich "moralisch auf der richtigen Seite". Zumindest seit März 2012 hat er das Suchtgift konsumiert und angebaut kleine Mengen auch verteilt. Eine andere Therapieform will er nicht, Morphium lehnt er ab. "Die Justiz sagt so, die Ärzte so. Ich sitze zwischen zwei Stühlen", so Wallner.

"Psychische Fixierung"
Ein Gutachter betonte die schmerzlindernde Wirkung, ortete aber eine "psychische Fixierung". Eineinhalb Jahre nach Prozessbeginn sprach der geduldige Richter einen Schuldspruch aus: zwei Monate auf Bewährung. "Ich werde es auch in Zukunft tun", kündigte Wallner an, will berufen. Nicht rechtskräftig.

ANTONIO LOVRIC, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden