Do, 23. November 2017

Karriereschub

02.02.2017 05:45

Kardashian: Mama Kris veröffentlichte ihr Sextape!

Dank eines heißen Sextapes wurde Kim Kardashian zum Star. Mittlerweile ist der Reality-TV-Queen ihr Schmuddelfilmchen, in dem sie beim Liebesspiel mit Rapper Ray J zu sehen ist, peinlich. Ob ihr da die Enthüllungen ihres Ex-Lovers gefallen werden? Der behauptet nämlich, Kims "Momager" Kris Jenner habe das Sextape in Umlauf gebracht!

Was Insider lange vermutet haben, bestätigte Ray J jetzt gegenüber dem "Heat"-Magazin: "Ich habe meine Aufgabe erledigt, indem ich sie berühmt gemacht habe. Als Mann habe ich meinen Part in der Situation gespielt. Wenn du intelligent bist, dann kannst du zwischen den Zeilen lesen." Jenner sei "eine echte Geschäftsfrau" gewesen, deutet der Rapper laut "Bang Showbiz" weiter an.

Seit das Tape 2007 in Umlauf gebracht wurde, verdichteten sich die Gerüchte, ihre eigene Mutter hätte etwas mit Kims fragwürdigem Karrierestart zu tun. Ein Insider erklärte kürzlich gegenüber "RadarOnline': "Kris war in den Verkauf von Kims Tape komplett involviert."

Auch Ian Halperin behauptete in dem Buch "Kardashian Dynasty", dass Jenner höchstpersönlich dafür verantwortlich war, dass das Schmuddelfilmchen ihrer Tochter veröffentlicht wurde. Eine Quelle aus der Filmindustrie verriet dem Autoren, "ein gemeinsamer Freund von Kim und Paris Hilton gab ihr den Rat, dass sie, wenn sie berühmt werden wolle, ein Sextape machen solle. Kim hat diese Idee bereits schon vorher mit ihrer Familie diskutiert."

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden