Fr, 19. Jänner 2018

Sanierung nötig

19.10.2006 17:57

Finanzministerium zieht Mitte 2007 um

Das Finanzministerium übersiedelt. Ab Mitte 2007 tauschen 700 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz im historischen Winterpalais von Prinz Eugen in der Innenstadt gegen ein generalsaniertes Bürogebäude in Wien-Landstraße. Derzeit laufen die Bauarbeiten allerdings noch auf Hochtouren. Am Donnerstag fand die "Gleichenfeier" statt. Die Baukosten betragen laut Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) 46 Millionen Euro.

Wer auch immer das Finanzministerium künftig leitet, dem winkt jedenfalls ein Büro im 12. Stock mit prächtigem Ausblick auf den Stephansdom und die umliegenden Regierungsgebäude.

Der Mietvertrag des Ministeriums ist allerdings vorerst nur auf vier Jahre angelegt - danach ist nach Angaben des Ministeriums die Rückkehr ins zwischenzeitlich sanierte Innenstadt-Palais geplant. Bei der BIG heißt es dazu, dass man sich natürlich auch einen längeren Verbleib des Finanzministeriums vorstellen könne.

Kaiserliche Unterbringung für zahlreiche Beamte
Das Finanzministerium ist nicht das einzige Ressort, das in historischen Bauten aus der Monarchie untergebracht ist: So residiert etwa der Bundeskanzler in der ehemaligen "Geheimen Hofkanzlei" am Ballhausplatz (dem früheren k. u. k. Außenministerium) und im Kriegsministerium der Habsburger sind die Ressorts für Wirtschaft, Soziales und Landwirtschaft untergebracht.

Das Außenministerium ist erst kürzlich ins niederösterreichische Landhaus übersiedelt - Ausgangspunkt der "Märzrevolution" von 1848 und Tagungsort der provisorischen Nationalversammlung bei der Republiks-Gründung 1918. Mit der Monarchie verknüpft ist auch der Sitz des Verteidigungsministeriums, die Rossauer Kaserne.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden