Sa, 25. November 2017

Gemeiner Babytweet

31.01.2017 13:42

Chrissy Teigen beschimpft Internet-Troll als Hexe

Chrissy Teigen will als nächstes einen Buben zur Welt bringen. Von ihrer künstlichen Befruchtung, durch sie sie Töchterchen Luna bekam, ist noch ein männlicher Embryo übrig, mit dem sie irgendwann einmal schwanger werden möchte. Eine Twitter-Userin fühlte sich daraufhin berechtigt, über Teigens Familienplanung zu urteilen. Das ließ das Model sich aber nicht gefallen und schimpfte diese "Hexe".

Auf die Frage, wie ihre weiteren Familienpläne aussehen, gab Model Chrissy Teigen am Samstag bei den "Producers Guild Awards" in Los Angeles bekannt, dass sie als nächstes einen Jungen zur Welt bringen wird.

Seither kursieren Gerüchte, dass das "Sports Illustrated Swimsuit Issue"-Model bereits in guter Hoffnung ist. Auf Twitter dementierte Teigen daraufhin die Schwangerschaftsgerüchte und erklärte, dass sie und Musikerehemann John Legend auch ihr zweites Kind via künstliche Befruchtung haben möchten: "Seit wir darüber sprechen, das zu machen, war auch klar, dass unser nächstes Baby ein Junge wird. Weil das der Embryo ist, den wir übrig haben. Und nein, ich bin nicht schwanger."


Teigen machte nie einen Hehl um ihre Fruchtbarkeitsprobleme. Bereits Töchterchen Luna kam via künstliche Befruchtung zur Welt. Durch ein genetisches Screening ist es möglich, das Geschlecht des Embryos festzustellen. Damals entschied sich das Model bewusst für ein Mädchen. Der übrige Embryo ist männlich.

Twitter-Streit
Dass ihre Entscheidung, eine Familie nicht auf natürliche Weise zu gründen, einen solchen Aufruhr auslösen würde, war ihr nicht bewusst. Eine Nutzerin fühlte sich berechtigt, sich in Teigens und Legends Familienplanung einzumischen: "Hast du es eine Minute natürlich probiert, oder willst du 'den Akt' vermeiden?", schrieb sie.

Dass Chrissy Teigen kein Blatt vor dem Mund nimmt, ist bekannt. Diese Nutzerin musste sie in ihre Schranken weisen und schrieb: "Hi Linda, danke, fürs Fragen, du Hexe. Ich habe es neun Jahre lang probiert. Sonst noch etwas?"


Damit beweist Chrissy Teigen, das keiner das Recht hat sich in das Leben anderer einzumischen.

Márcia Neves
Márcia Neves
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden