Mi, 22. November 2017

Nach Affäre gelogen

01.02.2017 06:00

Ozzy Osbourne: „Bin kein verdammter Sexsüchtiger“

Ozzy Osbourne hat über seine Sexsucht gelogen. Er sei beim Fremdgehen erwischt worden und hätte dann behauptet, süchtig zu sein.

Im letztem Jahr war bekannt geworden, dass der Black-Sabbath-Rocker seine Ehefrau Sharon Osbourne mit der Friseurin Michelle Pugh betrogen hatte, woraufhin Osbourne behauptete, dass er seit sechs Jahren an Sexsucht leide.

Nun stellte er einer "Bang Showbiz"-Meldung zufolge jedoch im Interview mit der "Times" klar: "Ich bin in einer verdammten Rockband, oder? Es gab immer schon Groupies. Ich wurde einfach erwischt, oder? Es war ein Schlagloch in der Straße. Ich bin mir sicher, dass deine Ehe auch Schlaglöcher und so etwas durchmacht. In jeder Ehe entfremdet man sich, wenn man nicht genug Zeit gemeinsam verbringt, und das war Teil des Problems. Ich glaube nicht, dass ich ein verdammter Sexsüchtiger bin. Ich will darüber eh nicht reden ... Jetzt ist alles gut. Sie war gerade erst übers Wochenende hier. Sie wäre jetzt bei mir, aber sie hat viel mehr verdammte Arbeit als ich. Sie ist unaufhaltsam."

Die viele Arbeit, die seine Frau zu tun hat, soll laut Osbourne auch einer der Gründe für seine Untreue gewesen sein. Er erklärte weiter: "Sie ist stärker als ich oder jede andere Mann, das ist klar. Ich brauche mehr. Sharon ist ein Workaholic und das ist großartig. Aber wenn sie vom 'X Factor'-Dreh nach Hause kommt und ins Bett will, was soll ich dann machen? Ich warte mit meinem Finger im Hintern auf sie, oder nicht? Wenn man Männer alleine lässt, machen sie dumme Dinge." Auf die Frage, ob es ein Problem für ihn wäre, wenn Sharon Groupies hätte, antwortete der 68-Jährige: "Sharon und Groupies? Besser nicht. Ich würde verrückt werden."

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden