Sa, 25. November 2017

RTL in St. Moritz

31.01.2017 10:59

WM-Märchen: Afghanen fordern Hirscher heraus!

Bei Großveranstaltungen kommt es zum großen Zusammenkommen vieler verschiedener Länder. So auch bei der Ski-Weltmeisterschaft in St. Moritz, die ab 6. Februar über die Bühne geht. Mit Alishan Farhang und Sajjad Husaini sind im heurigen Jahr sogar zwei Afghanen dabei. Im Riesentorlauf wollen die Ski-"Exoten" Marcel Hirscher & Co. herausfordern, müssen allerdings zuvor die Qualifikation bestehen. (Im Video oben ein mit Marcel in Kitzbühel geführtes krone.tv-Interview.)

Bei ihnen gilt aber wohl eher das Motto: Dabei sein ist alles! Denn: "Im Grunde hatte ich vor 2011 überhaupt keine Idee, was Skier sind", so der 26-jährige Farhang gegenüber "Deutschlandradio Kultur". Mit seinem Freund Husaini, der als Bergführer arbeitet, trainiert er täglich für die kommende Weltmeisterschaft in der Schweiz: "Ich merke jetzt, dass ich auch körperlich hart trainieren muss. Anfangs dachte ich, Technik reicht aus, aber jetzt verstehe ich das Skifahren besser."

Möglich gemacht hat dies der Schweizer Journalist Christian Zürcher. "Wir haben einen Skiclub aufgebaut in Bamiyan. Und die beiden, die hier im Training sind, erlernen einerseits den Rennsport und andererseits ist es vorgesehen, dass sie sich eine Zukunft aufbauen können", schildert Zürcher die verrückte Story. Finanziert von Sponsoren und Erlösen eines Ski-Rennens in St. Moritz. Dort wo zwei Afghanen ab der kommenden Woche die Ski-Fans begeistern wollen …

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden