Di, 21. November 2017

Unkomplizierte Hilfe

02.02.2017 11:22

Kind plötzlich krank: Notfallmama, bitte kommen!

Wenn das Kind plötzlich krank ist und die Eltern arbeiten müssen, greift die "Notfallmama" gerne unter die Arme.

"Um ein Kind aufzuziehen, braucht man ein ganzes Dorf." So lautet ein afrikanisches Sprichwort, und gerade Eltern wissen, was damit gemeint ist. Auch wenn man versucht, alles bestmöglich zu organisieren, gibt es immer wieder Ausnahmesituationen, wie die Krankheit von Kindern, die den gewohnten Tagesablauf gehörig durcheinanderbringen. Einerseits möchten Eltern natürlich am liebsten selbst beim kranken Kind bleiben und es gesund pflegen, andererseits sind sie am Arbeitsplatz gefordert. Der Pflegeurlaub ist schnell aufgebraucht, und nicht immer findet man Unterstützung bei Großeltern.

Aus diesem Grund hilft der Verein KiB children care im Rahmen der Initiative "Notfallmama" Eltern bei der Betreuung der Kinder zu Hause. Auch wenn ein Elternteil erkrankt ist.

Herzlich und unkompliziert
Über die Telefonnummer 0664/620 30 40 wird der Betreuungsbedarf mitgeteilt, eine KiB-Mitarbeiterin sucht eine Notfallmama, diese kommt nach Hause, vereinbart mit den Eltern alles Weitere rund um die Betreuung und kümmert sich um den Spross. Die Kosten belaufen sich auf den Mitgliedsbeitrag von 14,50 Euro pro Monat und Familie Infos unter www.kib.or.at/kib

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden