Di, 21. November 2017

Pat Cash teilt aus

30.01.2017 21:03

Betrug? Aufregung um Federer-Triumph

Die Sportwelt überschlägt sich mit Lobeshymnen auf Superstar Roger Federer. Nach seinem Triumph bei den Australian Open scheint er unsterblich. Allerdings muss er jetzt heftige Kritik einstecken. Ex-Wimbledon-Sieger Pat Cash wirft Federer laut dem Schweizer "Blick" sogar "legalen Betrug" vor.

"Es ist Betrug und es ist erlaubt. Es ist legaler Betrug, aber es ist nicht gerecht", wird Cash vom "Blick" zitiert. Der Umstand, dass Federer im fünften Satz ein Timeout nahm, bringt den australischen Alt-Star, Wimbledon-Sieger 1987, auf die Palme.

Nadal aus Rhythmus gebracht?
In der Tat hatte Federer in der heißen Phase des Finales gegen Rafael Nadal den Physiotherapeuten zu sich gebeten. Dieser massierte "King Roger" den Oberschenkel. Ob Nadal dadurch wohl entscheidend aus dem Rhythmus gebracht wurde?

Federer: "Übertrieben!"
Federer jedenfalls lässt den Vorwurf von Pat Cash nicht gelten. Er habe bereits im dritten Satz Schmerzen in der Leistengegend verspürt, erklärt Federer dem "Blick": "Ich habe mir gedacht, die Regeln sind da, ich kann sie nutzen. Ich habe 20 Jahre lang den Weg gezeigt. Dies nun zu kritisieren, ist übertrieben."

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden