Mi, 13. Dezember 2017

Cobra-Einsatz

30.01.2017 06:00

Mutter flüchtete vor Sohn zu Pfarrer

Zum Pfarrer flüchtete eine 72-jährige Mutter, die von ihrem Sohn (42) seit Wochen misshandelt worden sein soll. Mit dem Auftrag, beim Pfarrer zu betteln, brachte der arbeitslose Mühlviertler die Mutter zum Pfarramt in Waldhausen/Strudengau - und wartete bewaffnet im Auto. Die Cobra verhaftete - wie berichtet - den Droher!

Das Mutter-Sohn-Gespann aus Naarn ist in der Region bekannt, soll schon öfter bei Pfarrheimen um Geld gebettelt haben, auch in Waldhausen. Doch dieses Mal soll der 42-jährige Arbeitslose, der seit zwei Jahren wieder im Hotel Mama wohnt, seine Mutter massiv unter Druck gesetzt, sie mit dem Umbringen bedroht haben. "Sie hatte ein blaues Auge und als ich sie danach fragte, sagte sie, dass sie der Sohn geschlagen habe, sie mit dem Tod bedrohte", erzählt Pfarrer Karl Michael Wögerer. Der Sohn soll gedroht haben, ihr die Kehle durchzuschneiden und ihr eine Waffe angesetzt haben.
Schon früher wollte der Pfarrer den 42-Jährigen einmal zur Rede stellen, doch die Mutter hatte ihn gewarnt: "Gehen Sie nicht zum Auto, er hat eine Pistole oder ein Messer dabei."
Dieses Mal ließ der Seelsorger nicht locker: "Mit Einverständnis der Mutter alarmierte ich die Polizei", erzählt der Priester. Er behielt die Frau im Pfarrheim, gab ihr Kaffee. Zwei Stunden wartete der Sohn - für den die Unschuldsvermutung gilt - im Auto, ehe ihn kurz nach 18 Uhr Cobra-Beamte aus Linz fassten. Die Pistole stellte sich als Gaswaffe heraus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden