Mo, 23. Oktober 2017

Motor fing Feuer

29.01.2017 10:58

Mazedonischer Reisebus bei Salzburg ausgebrannt

Am Grenzübergang Walserberg bei Salzburg ist Sonntagfrüh an der bayrischen Kontrollstelle ein Reisebus aus Mazedonien in Flammen aufgegangen. "Alle 51 Insassen konnten sich gerade noch in Sicherheit bringen", teilte das Bayerische Rote Kreuz mit. Verletzte gab es zum Glück keine, der Bus wurde ein Raub der Flammen.

An der Kontrollstelle waren den Beamten Funken im Bereich der Heckklappe des Busses aufgefallen. Als die Klappe zum Motorraum geöffnet wurde, bildeten sich wegen der Sauerstoffzufuhr sofort Flammen, die rasch um sich griffen. Wenig später stand das Fahrzeug in Vollbrand.

Am Bus entstand Totalschaden
Die Feuerwehren Marzoll und Bad Reichenhall waren mit 30 Personen und sechs Fahrzeugen im Einsatz, um den Brand zu löschen. Am Bus entstand Totalschaden, Brandursache war wohl ein technischer Defekt. Ein an der Kontrollstelle abgestelltes Auto wurde ebenfalls beschädigt.

Die Passagiere, die mit dem mazedonischen Bus auf dem Weg nach Dortmund waren, wurden von der Polizei in das Erstaufnahmezentrum für Flüchtlinge in Freilassing gebracht, wo sie auf einen Ersatzbus warteten.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).