Sa, 18. November 2017

Zirkus-“Ausbrecher“

28.01.2017 20:15

Weißer Tiger sorgte bei Palermo für Panik

Ein aus einem Zirkus ausgebrochener Weißer Tiger hat am Samstag in der süditalienischen Stadt Palermo für Panik gesorgt. Die Raubkatze konnte aus ihrem Käfig des "Zirkus Svezia" flüchten und trieb sich mehrere Stunden lang auf der Straße herum, bis sie mit der Hilfe der Polizei wieder eingefangen werden konnte.

Verängstigte Menschen flüchteten in ihre Wohnungen, als die Gefahr durch die entlaufene Raubkatze bekannt wurde. In Monreale, der betroffenen Stadt bei Palermo, wurde der Autoverkehr gestoppt, berichteten italienische Medien.

Der Tiger wurde schließlich auf einem Fabriksareal gefunden. Die Polizei riegelte die Gegend ab. In einem umzäunten Parkplatz des Fabriklsgeländes wurde die Raubkatze - mit Unterstützung von bewaffneten Polizeieinheiten - vom Zirkuspersonal und einigen Tierärzte schließlich wieder eingefangen.

Der Tiger wurde betäubt und unverletzt wieder in seinen Käfig zurückgebracht. Tierschützer nahmen die Tigerjagd durch die Ortschaft bei Palermo zum Anlass, um zu protestierten und ein landesweites Verbot, Tiere in Zirkussen einzusetzen, zu fordern.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden