Di, 12. Dezember 2017

Gerüchte beseitigt

28.01.2017 08:45

F1: Keine Rachegelüste bei Ex-Boss Ecclestone

Der entmachtete Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat Gerüchte aus der Welt geschafft, wonach er künftig die Formel 1 mit einer eigenen Rennserie konkurrieren könnte. "Ich habe über beinahe 50 Jahre die Formel 1 aufgebaut. Das ist etwas, auf das ich stolz bin. Das Letzte, was ich will, ist, dass es Schaden nimmt", sagte der 86-Jährige, der vergangenen Montag von Chase Carey ersetzt worden war. (Im Video oben sehen Sie, wie Ecclestone im Ferrari durch die Salone Street in London braust.)

Ecclestone sagte, er würde die bestehende Weltmeisterschaft niemals mit einem anderen Projekt unterwandern und torpedieren. In einer Stellungnahme gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters erklärte der Brite, er wolle damit die kursierenden Gerüchte beseitigen.

Lob für Liberty Media
Ecclestone äußerte sich zudem erneut lobend über den neuen Formel-1-Besitzer Liberty Media. "Sie werden es anders machen als ich und ich habe immer auf gute Ergebnisse für die Shareholder geschaut, auch als hundert Prozent der Gesellschaft mir gehörten", sagte Ecclestone weiter. Er sei zudem überzeugt, dass Chase Carey Geld in den Sport investieren würde

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden