Di, 12. Dezember 2017

60 Beamte im Einsatz

27.01.2017 16:59

Polizei schlug bei den "Rocker-Osmanen" zu

Der Landespolizeidirektion Vorarlberg ist nach monatelangen Ermittlungen ein Schlag gegen das organisierte Verbrechen gelungen: In einer koordinierten polizeilichen Großaktion wurden am 19. Jänner sechs Personen festgenommen, die der türkisch-nationalistischen Gruppe Osmanen Germania zugerechnet werden.

Die Ermittlungen der Polizei begannen bereits im Oktober 2016: Damals planten drei türkischstämmige Männer im Alter zwischen 33 und 38 Jahren, in ein Haus in Feldkirch einzubrechen. Eine 23-jährige Österreicherin war ihnen dabei behilflich und kundschaftete das Gebäude über einen längeren Zeitraum aus.

In der Nacht zum 21. Oktober schlugen sie zu: Bewaffnet mit Brecheisen und einer illegal mitgeführten, geladenen Pistole vom Kaliber 9 mm stiegen sie in das Haus ein. Dort wurden sie jedoch vom Hausbewohner überrascht. Dieser rief lauthals um Hilfe, woraufhin die Täter Reißaus nahmen. Auf der Flucht wurden die Männer von einem 40-Jährigen angesprochen. Einer der Täter (36) eröffnete das Feuer auf ihn. Der 40-Jährige hatte Glück, er wurde von den Projektilen nicht getroffen. Den Männern gelang es zu verschwinden. Vorerst.

Denn am 19. Jänner dieses Jahres klickten die Handschellen: Sechs Personen - allesamt mit Verbindung zu den Osmanen Germania - wurden in einer Großaktion festgenommen. Ihnen werden Mordversuch, versuchter Raub, illegaler Waffenbesitz sowie der Verkauf von einem Kilogramm Kokain vorgeworfen. 60 Beamte waren an der groß angelegten Polizeiaktion beteiligt.

Im Video - Hells Angels: Gesuchter Mörder in Wien gefasst!

Daten & Fakten

  • Beim Osmanen Germania Boxclub handelt es sich um eine türkisch-nationalistische, rockerähnlichen Gruppierung. Die Aktivitäten der 2015 in Frankfurt gegründeten Organisation werden der organisierten Kriminalität zugerechnet. In Vorarlberg gibt es mehrere Mitglieder.
  • Der Hells Angels Motorcycle Club ist der bekannteste Rocker- und Motorradklub der Welt und in 32 Ländern tätig. Die Mitglieder werden mit diversen Straftaten in Verbindung gebracht.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden