Di, 21. November 2017

Neues Angebot

27.01.2017 09:03

Gmunden: Das „Lacus Felix“ ist wieder da!

Allerhöchste Aufregung in Gmunden. Nach über zwei Jahren ist das Hotel "Lacus Felix" quasi aus der Versenkung wieder aufgetaucht. Die Stadt kann nun das Seebahnhof-Grundstück zurückkaufen, erfuhr die "Krone" Donnerstag Abend.

Donnerstag Abend erfuhren Vertreter der Gmundner Fraktionen von Stadtchef Stefan Krapf (VP), was sich in der leidigen Causa "Lacus Felix" entwickelt hat. Die Raiffeisenbank soll der Stadt Gmunden angeboten haben, jene Seegrundstücke zu kaufen, auf denen die Familie Asamer einst das Hotel geplant hatte. Weil aus dem Projekt nichts wurde, wollte die Stadt ein Rückkaufsrecht einlösen, wurde aber von den Asamers verklagt. Inzwischen sind die Gründe in Millionenhöhe belastet, was auch der Grund für das Bank-Offert ist. Heute soll die Öffentlichkeit über alle neuen Details zu der brisanten Causa informiert werden.

Simone Waldl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden