Sa, 18. November 2017

Tee und Brot

25.01.2017 17:04

Terror-Teenager (17) sitzt in Jugendhaft-Zelle

Verdunkelungs-, Tatbegehungs- bzw. Ausführungsgefahr - der noch 17-jährige Lorenz K. mutmaßliche Bombenplaner der Wiener Terrorzelle sitzt als einer von rund 115 Häftlingen in der Jugendabteilung der Justizanstalt Josefstadt in U-Haft. Am Häfenspeiseplan standen unter anderem Fleischknödel, Schwarztee und Brot. Mit den Strafverfolgungsbehörden will der 17-Jährige kooperieren, die Einvernahme soll am Montag stattfinden.

Ob der wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung Verdächtige - laut Top-Anwalt Wolfgang Blaschitz hat er sich zuletzt mithilfe der Familie deradikalisiert - in eine Einzelzelle kommt, ist noch nicht entschieden. "Er ist ja erst seit einigen Tagen hier und wird gleich wie alle Neuankömmlinge behandelt. Wir sind noch in der Kennenlernphase", so Oberst Peter Hofkirchner, stellvertretender Leiter der Justizanstalt.

"Wir sind weiter mit der Auswertung des bei Hausdurchsuchungen sichergestellten Materials beschäftigt. Das dauert", sagte Innenministeriumssprecher Karl-Heinz Grundböck am Mittwoch zum Stand der Ermittlungen. Die erhöhten Sicherheitsmaßnahmen der Polizei bleiben derweil weiter aufrecht.

Schwarzbrot und Tee
In der Jugendabteilung des Wiener Landesgerichts sind derzeit ca. 115 Insassen untergebracht. Rund 35 von ihnen sind - wie Lorenz K. - zwischen 14 und 18 Jahren, der Rest junge Erwachsene bis 21. Auch für den 17-Jährigen gab es am Mittwoch nach dem Mittagessen mit Gemüsesuppe und Fleischknödeln am Abend dann leichte Kost: Butter, Streichkäse, Schwarzbrot und Tee. Am 7. Februar ist die nächste Haftprüfung.

Christoph Budin, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden