Do, 19. Oktober 2017

In flagranti ertappt

25.01.2017 11:18

Dealer auf Flucht vor Polizei von Autos erfasst

Ein Dealer, der am Dienstagabend am Wiener Lerchenfelder Gürtel in flagranti beim Drogenverkauf von der Polizei ertappt wurde, ist auf seiner Flucht vor den Beamten von zwei Autos erfasst und zu Boden geschleudert worden. Der 20-Jährige wurde von den Polizisten erstversorgt und zunächst in Krankenhaus eingeliefert. Mittlerweile befindet er sich in Haft.

Gegen 22 Uhr entdeckten die Uniformierten den 20-Jährigen, als er gerade einem Abnehmer Suchtmittel verkaufte. Als der junge Mann die Polizisten bemerkte, rannte er davon - und zwar mitten über den Lerchenfelder Gürtel.

Zwei Autofahrer konnten nicht mehr rechtzeitig reagieren und ihre Fahrzeuge stoppen, der Flüchtende wurde erfasst und auf den Asphalt geschleudert. Die Polizisten leisteten sofort Erste Hilfe und alarmierten die Rettung. Der 20-Jährige kam vergleichsweise glimpflich davon - er erlitt eine Platzwunde am Kopf und wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Danach wurde er festgenommen, eine geringe Menge an Drogen wurde bei ihm sichergestellt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).