So, 19. November 2017

Hmm, lecker...

13.03.2008 10:38

Die schrägsten Nationalgerichte der Welt

Zugegeben, man kann nicht überall auf der Welt ein derart köstliches Nationalgericht wie unser Wiener Schnitzel haben. Aber angesichts der nationalen Spezialitäten in manchen Ländern drängt sich doch der Verdacht einer Geschmacksverirrung auf: Verrotteter Haifisch und mit Innereien gefüllter Schafsmagen – kann das wirklich schmecken? Gott sei Dank sind nicht alle Gerichte derart gewöhnungsbedürftig – aber ungewöhnlich sind die Rezepte der Nationalspeisen allemal. Die schrägsten Gerichte hat krone.at für dich gesammelt. Mahlzeit!

Smørrebrød
Dieser Begriff bezeichnet im Wesentlichen eine Scheibe Brot, die dick mit Butter bestrichen und häufig mit Fisch belegt wird – die Dänen stehn drauf! Wer eher kein Fan von Fischbrot ist, kann sich aber auch andere Fleisch- und Wurstsorten, sowie Käse und allerlei Saucen auf sein Smørrebrød laden.

Hákarl
Hinter diesem Ausdruck steckt ein isländisches Nationalgericht. Es besteht aus dem verrotteten Fleisch eines Grönlandhais und ist daher in Geruch und Geschmack sehr intensiv. So intensiv, dass diese Spezialität sogar für Isländer äußerst gewöhnungsbedürftig ist. Die Zubereitung erfolgt im Wesentlichen so, dass das Haifleisch zuerst unter Felsen für einige Wochen oder Monate vergraben wird. Danach wird es im Wind einige Monate getrocknet, zurechtgeschnitten und dann mit Brennivin (isländischem Schnaps) gemeinsam serviert.

Poffertjes
Poffertjes sind kleine, dicke, münzgroße Palatschinken, die mit extra viel Zucker bestreut und mit kleinen Butterstückchen serviert werden. In den Niederlanden gibt es für dieses Nationalgericht sogar eigene Backformen mit münzgroßen Vertiefungen, in die genau ein Esslöffel des Palatschinkenteigs passt. Ursprünglich war diese Speise aufgrund ihrer Größe im 18. Jahrhundert ein Hostienersatz für Mönche.

Labskaus
Auch unsere deutschen Nachbarn haben schräge Nationalgerichte: Labskaus ist eine norddeutsche Spezialität und bedeutet soviel wie „Speise für derbe Männer“. Das Gericht wird aus Pökelfleisch, Kartoffeln, Matjes, Zwiebeln und roten Rüben zubereitet. Serviert wird das Gericht meist mit Rollmops, Spiegelei und Gewürzgurken.

Haggis
Bodenständig geht’s auch bei den Schotten in punkto Nationalgericht zu: Haggis steht für einen Schafsmagen, der mit Innereien wie z.B. Herz, Hirn, Leber, Lunge, Nierenfett sowie Zwiebeln und Hafermehl gefüllt wird. Anständig Pfeffer verleiht dem Gericht die nötige Würze. Als Beilage gibt es Rüben und Kartoffeln.

Kalakukko
Hinter diesem Zungenbrecher verbirgt sich ein finnisches Nationalgericht, bei dem Fisch im Brotteig gebacken wird. Übersetzt bedeutet die Bezeichnung so viel wie „Fisch einpacken/verstecken“. Der Fisch, meist ein Barsch oder Maränen, wird dabei in einem Teig aus Roggenmehl fünf Stunden lang gebacken und sieht danach aus wie ein Brotlaib. Traditionell wird dazu Milch oder Buttermilch getrunken.

Surströmming
Für dieses schwedische Nationalgericht werden kleine Ostseeheringe ein halbes Jahr lang in Fässern mit Salz eingelegt und danach in Konservendosen verpackt. Erst wenn sich diese Konservendosen aufgrund des Gasdrucks der Nachgärung kugelrund aufblähen, ist der Reifezustand erreicht. Zur Zubereitung wird empfohlen, die Dose nur im Freien und unter Wasser zu öffnen: Der Gestank des Suds, der den Fisch umgibt, ist sonst zu stark. Wenn der Sud aber vom Fisch abgewaschen ist, soll Surströmming ein sehr delikater, zarter Fisch sein, der auch gut schmeckt.

Vegemite
Dieses Gericht gibt es nur in Australien und Neuseeland. Vegemite ist eine Hefepaste, die aussieht wie ein Schoko-Aufstrich – jedoch schmeckt wie ein würziger Suppenwürfel. Er wird deshalb auch oft von Urlaubern in kleinen Portionen als Souvenir mitgebracht, um die Bekannten zu schocken.

Springbockkeule in Buttermilchmarinade
Dieses Gericht ist in Südafrika sehr beliebt. Das Fleisch eines Springbocks wird dabei zwölf Stunden in einer Marinade aus Buttermilch und Zitrone und Ingwer eingelegt und danach gegrillt.

Suaasat
Eine weitere Fleischsorte, die man in unseren Breiten eher nicht bekommen wird, ist Hauptbestandteil des Nationalgerichts von Grönland: Suaasat ist ein Eintopf aus Robbenfleisch, Reis und Zwiebeln.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden