Sa, 18. November 2017

Pfefferspray-Einsatz

22.01.2017 13:00

Verschmähter „Ex“ geht mit Fäusten auf Beamte los

Er hat die Trennung von seiner Freundin offenbar nicht verkraftet. Eine 30-Jährige alarmierte in der Nacht auf Samstag im Vorarlberger Götzis aufgeregt die Polizei, weil "ihr Ex-Freund ihre Wohnung belagern würde". Vor Ort fanden die Uniformierten auf der Treppe dann tatsächlich den 31-Jährigen stark alkoholisiert und weinend vor. Beim Anblick der Exekutive trockneten die Tränen jedoch rasch, der Mann begann die Beamten wüst zu beschimpfen und ging schließlich auch noch auf sie los.

Kurz vor 2 Uhr früh alarmierte die Frau die Polizei und bat um Hilfe, weil sich der 31-jährige Maurer vor ihrer Wohnung herumtrieb. Als die Uniformierten den Betrunkenen zum Gehen bewegen wollten, war dieser damit aber partout nicht einverstanden - ganz im Gegenteil: Nach einer Schimpftirade ging der Verdächtige mit Fäusten auf die Polizisten los. Diese hatten alle Mühe, den rabiaten Mann unter Kontrolle zu bringen. Ihnen blieb schlussendlich nichts anderes übrig, als Pfefferspray einzusetzen.

Der Mann konnte schließlich überwältigt und festgenommen werden, gegen ihn wurden Anzeige auf freiem Fuß erstattet und ein Betretungsverbot ausgesprochen. Die Beamten blieben bei dem Angriff unverletzt. "Der Beschuldigte hatte am Ende der Amtshandlung gerötete Augen vom Pfefferspray", berichtete die Exekutive.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden