Sa, 18. November 2017

Von Lkw geschleudert

21.01.2017 11:53

Zweifacher Vater geriet in Stromleitung - tot

Trauer und Bestürzung um einen zweifachen Familienvater: Der 46-Jährige wollte auf dem Firmenareal eines Quarzsandwerks im oberösterreichischen St. Georgen an der Gusen mit einem Aluminiumbesen noch seinen Sattelzug säubern, als er in eine 26.500 Volt starke Stromleitung geriet. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Der bei einer deutschen Firma tätige Tscheche war schon mehrmals in der Firma beschäftigt, trotzdem lief diesmal alles auf tragische Weise schief: Nach dem Beladen des Silos fuhr der 46-Jährige weg, stoppte dann bei der Zufahrt und stieg aus. Er kletterte aufs Dach und wollte mit einem Alu-Besen die Oberfläche säubern.

Per Baggerschaufel geborgen
Dabei jedoch geriet er im Dunkeln zu nahe an eine 26.500 Volt starke Stromleitung. Der zweifache Familienvater wurde vom Fahrzeug geschleudert, blieb kopfüber hängen. Ein nachkommender Kollege wunderte sich noch, warum der Tscheche nicht weiterfuhr, sah nach und entdeckte das Todesdrama.

Arbeiter bargen den 46-Jährigen mittels einer Baggerschaufel, der Notarzt kämpfte fast eine Stunde um das Leben des Mannes - erfolglos.

Johannes Nöbauer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden