So, 17. Dezember 2017

WM-Lauf Monte Carlo

20.01.2017 10:27

Rallye-Drama: Fan bei Horror-Unfall getötet!

Rallye-Drama in Monte Carlo! Nach einem tragischen Unfall ist ein 50-jähriger Spanier ums Leben gekommen: Nach Angaben der Organisatoren wurde er am Donnerstag in einer für Zuschauer verbotenen Zone vom Auto des Neuseeländers Hayden Paddon erfasst und erlag später in einem Spital in Nizza seinen Verletzungen. Der Automobile Club de Monaco kündigte am Freitag in einem Statement an, alles tun zu wollen, um zu einer umfassenden Aufklärung beizutragen. Das Auto ist erst über eine Eisplatte gerutscht und dann kam es zum schrecklichen Unfall.

"Eine Untersuchung des Vorfalls hat begonnen, und alle beteiligten Partien unterstützen die Behörden", hieß es. Paddons Hyundai-Motorsport-Team gab an, das Auto sei in einer Linkskurve über eine Eisplatte in einen Berghang gestürzt. Man sei "tief traurig" über den Todesfall. Die Rallye Monte Carlo ist die erste Station der Rallye-WM 2017.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden