Sa, 16. Dezember 2017

Nächste Schlappe

20.01.2017 08:52

Wien-Umfrage: FPÖ mit 37 Prozent weit vor SPÖ

Kurz vor der Vorstandssitzung der Wiener SPÖ sorgt eine neue Umfrage für Zündstoff. Denn das Ergebnis zeigt, dass, würde am Sonntag gewählt werden, die FPÖ klar vor der SPÖ liegen würde. Was die Nachfolge von Bürgermeister Michael Häupl an der Wiener SP-Parteispitze betrifft, liegt der derzeitige Wohnbaustadtrat Michael Ludwig klar vorne.

Der monatelange Flügelkampf in der SPÖ hat Spuren hinterlassen: 37 Prozent würde die FPÖ erreichen, würde am Sonntag in Wien gewählt werden, berichtete am Freitag "Heute". Die Rathaus-Roten kommen nur noch auf 31 Prozent und verlieren damit 8,8 Prozentpunkte im Vergleich zur letzten Wien-Wahl. Während die Freiheitlichen die Sozialdemokraten überholen, stagnieren die Grünen trotz Regierungsbeteiligung bei elf Prozent, die ÖVP liegt mit zehn Prozent knapp dahinter.

Nachfolge Häupls: Ludwig am beliebtesten
Interessant auch die Erhebung zur Nachfolge von Häupl: Von den kolportierten Nachfolgern ist Stadtrat Ludwig mit Abstand am beliebtesten, er hinterlässt bei 18 Prozent der Befragten einen "guten Eindruck". Die Kandidatinnen Renate Brauner und Ulli Sima sind weit abgeschlagen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden