Do, 18. Jänner 2018

Anti-Feinstaub

16.10.2006 16:27

Tiroler sagen Verkehr den Kampf an

Ein umfassendes Maßnahmen-Paket hat die Tiroler Landesregierung für die stark belastete Inntalautobahn beschlossen: Neben verschärften Fahrverboten für Lkw werden auch die Pkw-Fahrer gebremst. Im Rahmen eines „Aktionsprogramms Luft“ sollen ab Anfang Jänner Fahrverbote für alte Lkw-Klassen gelten. Pkw-Fahrer dürfen ab 1. November 2007 zwischen Kufstein-Süd und Zirl nur mehr Tempo 100 fahren.

Bereits geltende Lkw-Nachtfahrverbote sollen mit Jahreswechsel räumlich ausgedehnt werden, für bestimmte Gütertransporte sollen sektorale Fahrverbote ab November 2007 wirksam werden. Die Pkw-Fahrer werden in der Tempo-100-Zone noch bis 30. April mit Verkehrschildern auf das bis dahin generell geltende Tempolimit hingewiesen.

Tempo-Limit je nach Luftbelastung
Ab November soll „Tempo 100“ dann über eine neue „Verkehrsbeeinflussungsanlage“ angezeigt werden. Die Tempobeschränkung gilt dann nur noch bei großer Luftbelastung. Die Verkehrsbeeinflussungsanlage werde mit den Luftmessstellen in Vomp und Kundl gekoppelt.

Ausweitung des Fahrverbots für „schmutzige Lkw“
Auch das Fahrverbot für alte, besonders schmutzige Lkw wird auf der Inntal-Autobahn zwischen Kufstein-Süd und Zirl gelten - vorerst ab 1. Jänner 2007 für die ältesten Lkw mit Motorenklassen Euro 0 und 1. Vom Verbot betroffen sind dabei in der ersten Phase Lkw mit Anhänger und Sattelkraftfahrzeuge.

Mit 1. November 2008 werde dieses Fahrverbot laut Verkehrslandesrat für Lkw mit Anhänger und Sattelkraftfahrzeuge dann auf die Euro-Klasse 2 erweitert. Mit 1. November 2009 soll das Fahrverbot dann auch auf die restlichen Lkw über 7,5 Tonnen der Klassen Euro 0 und Euro 1 ausgedehnt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden