Mo, 23. Oktober 2017

Täter entkam

19.01.2017 16:50

Bankräuber musste ohne Beute fliehen

Bewaffnet, maskiert - aber erfolglos: Donnerstagnachmittag stürmte ein 190 Zentimeter großer Räuber eine Privatbank in der Linzer Innenstadt, drohte mit einer Pistole und hatte ein weißes Plastiksackerl für die erhofften Geldscheine mit. Doch der Täter musste letztlich ohne Geld flüchten, entkam den Fahndern.

24 Minuten nach Ende der Mittagspause stürmte ein etwa fünfzigjähriger Räuber in die Schoellerbank im Haus Schillerstraße 5 in Linz, drohte mit einer Pistole. Doch er hatte Pech, bekam kein Geld und sprintete mit seinem leeren Plastiksackerl Richtung Landstraße davon. Nur acht Minuten später um 14.32 Uhr wurde bei der Goethekreuzung ein "Verdächtiger" gefasst - doch es war eindeutig der falsche Mann. Auch zwei weitere Personen, die auf der Landstraße gestellt wurden, waren nicht die Täter.

Eine Alarmfahndung mit einem 30-Kilometer-Radius brachte die Fahnder ebenfalls nicht weiter. Nun hofft die Polizei auf Zeugenhinweise. Gesucht wird ein fast 190 Zentimter großer Mann, der beim Überfall einen hellbraunen Kapuzenparker mit schwarzen Streifen auf den Ellbogen trug.

Johann Haginer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).