Fr, 24. November 2017

Sängerin betrogen

19.01.2017 12:02

Manager erleichtert Morissette um 5 Mio. Dollar

Der frühere Manager von Alanis Morissette hat zugegeben, die Sängerin um fast fünf Millionen Dollar erleichtert zu haben. Jonathan Todd Schwartz bekannte sich am Mittwoch schuldig, zwischen Mai 2010 und Jänner 2014 ohne Morissettes Wissen insgesamt 4,8 Millionen Dollar (4,5 Millionen Euro) von ihrem Konto abgehoben und als Ausgaben für "Verschiedenes/persönliche Ausgaben" verbucht zu haben.

Nachdem die Abbuchungen aufgefallen waren, hatte Schwartz zunächst angegeben, er habe das Geld in eine Cannabisplantage investiert. Vor Gericht räumte er nun ein, auch zwei weitere Prominente um insgesamt 1,7 Millionen Dollar betrogen zu haben.

Statt das Geld seiner Klienten zusammenzuhalten und zu mehren, habe er sich Millionensummen unter den Nagel gerissen, um sich persönlich zu bereichern, erklärte die FBI-Ermittlerin Deirdre Fike. 

Morissette hatte ihren Ex-Manager im vergangenen Mai verklagt. Nach ihren Angaben kostete er sie durch den Betrug und schlechtes Management insgesamt rund 15 Millionen Dollar. So habe er sie beispielsweise überredet, ein lukratives Angebot für fünf Shows in Las Vegas abzulehnen, weil sie das Geld angeblich nicht brauche. Schwartz droht eine mehrjährige Haftstrafe.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden