Mo, 20. November 2017

Piste zu gefährlich?

19.01.2017 13:51

Heftige Stürze in Kitz: So brutal ist die Streif!

Sie ist ohne Zweifel die schwierigste und gefährlichste Abfahrt der Welt. Die Streif in Kitzbühel lockt jedes Jahr massenhaft Zuschauer an. Für die besten Abfahrer der Welt ist die Strecke immer wieder eine Riesen-Herausforderung, an der manche auch scheitern.

Ist die Abfahrt in Kitzbühel zu gefährlich? - das fragen sich nun einige Fans. Eines ist klar: Die Streif wird ihren Ruf gerecht. In den letzten Jahren gab es immer wieder teils brutale Stürze (oben im Video), die die Fans vor Ort und vor den Fernsehbildschirmen schockten. Wir haben noch einmal einen Blick auf die spektakulärsten Streif-Crashs der letzten Jahre geworfen:

19.1.2008:
An seinem 30. Geburtstag stürzt der US-Amerikaner Scott Macartney beim umstrittenen Zielsprung schwer. Macartney wird wegen eines Schädel-Hirn-Traumas in künstliches Koma versetzt. Erst im Dezember 2008 gibt er in der Abfahrt in Lake Louise sein Comeback, ist aber mittlerweile zurückgetreten.

22.1.2009:
Der Schweizer Daniel Albrecht prallt im Training nach einem Zielsprung über rund 70 Meter mit dem Rücken und voller Wucht auf die pickelharte Piste. Albrecht erleidet ein Schädel-Hirn-Trauma und eine Lungenquetschung und liegt drei Wochen im künstlichen Koma. Erst 22 Monate später kehrt der Schweizer mit dem Riesentorlauf in Beaver Creek in den Weltcup zurück.

21.1.2011:
Der Österreicher Hans Grugger verliert beim Mausefalle-Sprung in der Luft die Konrtolle, schlägt bei Landung mit dem Kopf auf und verliert sofort das Bewusstsein. Grugger erleidet schwere Kopfverletzungen und muss sich noch am Donnerstagnachmittag einer Notoperation unterziehen.

23.1.2016:
Der "Super-Saturday" begann mit zwei Verschiebungen. Wegen Schneefalls startete die Abfahrt um 12.45 Uhr vom Ersatzstart oberhalb der Mausefalle. Der Reihe nach stürzten bei schlechter Sicht Georg Streitberger (Startnummer 7), Reichelt (17) und Svindal (19) in der Kompression vor der Einfahrt in die Traverse und landeten unter dem Aufschrei der 50.000 Zuschauer im Netz. Svindal hatte sich mehrfach überschlagen, stand jedoch auf und humpelte davon. Bilanz: Saisonende für Svindal wegen eines Risses des vorderen Kreuzbandes und des Meniskus sowie eines Knorpelschadens im rechten Knie, Saisonende für Streitberger mit multiplen Bänderrissen im rechten Knie (vorderes Kreuzband, Seitenband, Innenband) und Pause für Reichelt wegen einer Knochenprellung im linken Knie.

18.1.2017:
Das noch junge Kitzbühel-Wochenende hat auch heuer schon sein erstes Streif-Opfer. Am Ende des Steilhangs brach die Bindung von Otmar Striedinger, zu brutal, zu bissig präsentierte sich die Streif im allerersten Training. Danach segelte der ÖSV-Abfahrer gnadenlos in die Fangnetze. Er erlitt einen Nasenbeinbruch und eine Schnittwunde am rechten Oberschenkel, die mit sechs Stichen genäht wurde. Der Teufelskerl ging am Donnerstag im Training aber schon wieder an den Start.

19.1.2017:
Auch im zweiten Kitz-Training kamen leider wieder einige Fahrer brutal zu Sturz! Für einen Schockmoment sorgte Andrew Weibrecht, der durch ein Tor fuhr und danach ins Fangnetz krachte - zu sehen unten im Video:

Mario Drexler
Redakteur
Mario Drexler
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden