Mo, 20. November 2017

Minus 20 Grad!

18.01.2017 11:59

Jetzt droht uns kältester Jänner seit elf Jahren

Kalt, kälter, Österreich: Über unser Land ziehen derzeit mit bis zu minus 20 Grad eisige Temperaturen, die Wintermuffel erneut auf eine harte Probe stellen. Tatsächlich zeigte sich der erste Monat im Kalenderjahr zuletzt im Jahr 2010 von einer ähnlich frostigen Seite. Zur Halbzeit ist der heurige Jänner sogar auf Kurs, zum kältesten Jahresbeginn seit mindestens elf Jahren zu werden.

Bitterkalt gestaltete sich am Mittwoch für viele Österreicher der Weg zur Arbeit. In der Steiermark wurden in der Früh laut der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) die tiefsten Temperaturen gemessen: minus 17 Grad.

Und auch die nächsten Tage bringen wenig erwärmende Aussichten. So prognostizierte die ZAMG für Donnerstag Frühtemperaturen von bis zu minus 19 Grad. Untertags sind dann immerhin null Grad möglich.

Am Wochenende bleibt man dann am besten einfach länger im Bett - morgendliche Temperaturen von bis zu minus 15 Grad laden schließlich nicht gerade zu einem gemütlichen Winterspaziergang ein.

Wer sich trotzdem ein wenig an die frische Luft wagen möchte: Haube, Handschuhe und Schal nicht vergessen!

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden