Do, 23. November 2017

„Psychisch krank“

18.01.2017 08:04

Uma Thurman: Ex stellt sie vor Gericht bloß

Der Rosenkrieg zwischen Uma Thurman und ihrem Ex-Verlobten vor Gericht geht weiter. Im Zeugenstand vor der Obersten Gerichtshof von Manhattan enthüllte Arpad "Arki" Busson peinliche Details über die Hollywood-Blondine, behauptet unter anderem, die Schauspielerin sei "psychisch krank" und alkohol -und medikamentenabhängig.

Thurman habe ihre Schwangerschaft mit Tochter Luna wie einen Business-Deal angesehen: "Zwei Wochen nachdem sie schwanger wurde, wollte sie schon alles vertraglich festlegen. Sie wusste selbst nicht, was sie wollte. Nur, dass ich Luna nicht an Wochenenden sehen dürfte und so etwas. Das habe ich abgelehnt."

Dabei war die 46-Jährige zu diesem Zeitpunkt noch mit dem französischen Businessmann zusammen. Als die Beziehung nach sieben Jahren 2014 in die Brüche ging, verlangte der 53-Jährige den Verlobungsring zurück - vergebens: "Sie hat ihn bis heute behalten."

Thurman musste sich das Ganze in der ersten Reihe im Gericht anhören. Sie schaute geqäult aus der Wäsche, kritzelt ab und zu etwas in einen Block und hielt sich immer wieder die Hände vor das Gesicht, berichtet "Enterpress News". Immerhin hatte ihr der Richter im Zeugenstand am Morgen beigestanden. Mit den Worten "Das führt zu weit" verhinderte er, dass Bussons Anwalt sie zwang, unter Eid über ihren Alkoholkonsum auszusagen.

Thurman "psychisch krank"?
Busson versuchte mit seiner Aussage danach immer wieder, seine Ex als schlechte Mutter darzustellen. Er deutete an, dass Thurman nicht allein mit der gemeinsamen Tochter fertig werden kann und durchgehend fremde Hilfe bei der Kindererziehung braucht: "Sie hatte allein 2016 schon so viele Nannys, dass ich mir die Namen gar nicht merken kann."

Außerdem soll Busson laut Gerichtspychologin Dr. Sara Weiss Thurman wiederholt als psychisch krank bezeichnet haben. Ihm zufolge würde die Schauspielerin eine gefährliche Mischung aus Alkohol und verschreibungspflichtigen Medikamenten einnehmen. Damit wolle die 46-Jährige ihre psychischen Probleme behandeln.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden