Mo, 23. Oktober 2017

Kritik wegen Gehalt

17.01.2017 08:10

England: Politiker knöpft sich Arsenals Özil vor

Harte Kritik am deutschen Weltmeister Mesut Özil! Jeremy Corbyn, Chef der Labour-Partei in England, knöpft sich den Arsenal-Star aufgrund seiner hohen Gehaltsforderungen vor.

Nach guten Leistungen des Spielmachers strebt Arsenal eine Vertragserneuerung mit Özil an. Das Problem: Für eine Verlängerung über 2018 hinaus fordert er angeblich 15 Millionen pro Jahr. Ganz schön viel Geld!

Was Corbyn, Kritiker sozialer Ungleichheit, auf die Palme brachte. In einem Interview mit "BBC" betonte er, dass Özil zu viel verdiene. "Du bist ein fantastischer Spieler, aber kannst du nicht einfach mit dem leben, was du im Moment bekommst?" - so Corbyn verärgert.

China reagiert auf Gehälter-Wahnsinn
Zuletzt sorgte vor allem China mit überzogenen Gehältern für Stars aus dem Ausland für Aufsehen. Mehr als vier Milliarden Yuan (540 Millionen Euro) zahlten chinesische Klubs 2016 für 95 ausländische Spieler, wie Chinas "Volkszeitung" berichtete. Nun will man mit einer Regeländerung, die "irrationalen" Ausgaben der chinesischen Klubs für Ablösesummen und Gehälter ausländischer Stars unter Kontrolle bringen.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).