Mi, 18. Oktober 2017

Nach Konflikt

14.01.2017 12:11

Nicht fit? Conte schmeißt Costa aus Chelsea-Kader

Chelsea-Trainer Antonio Conte hat Stürmer Diego Costa laut Medienberichten aus dem Kader für das Premier-League-Duell gegen den englischen Meister Leicester City am Samstag eliminiert. Grund für die Maßnahme seien Auffassungsunterschiede wegen des Fitnesszustands des spanischen Teamspielers gewesen, hieß es übereinstimmend.

Costa, in der Premier League mit 14 Toren Chelsea-Topscorer, soll in den vergangenen drei Tagen nicht mit der Mannschaft trainiert haben. Wegen einer kleineren Verletzung soll er in einen Konflikt mit Fitnesstrainer Julio Tous geraten sein. Conte habe sich daraufhin auf die Seite seines Mitarbeiters geschlagen.

Costa soll ein lukratives Angebot aus der chinesischen Super League vorliegen haben. Zuletzt waren mit Oscar und John Obi Mikel bereits zwei Chelsea-Profis nach China gewechselt.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).