Di, 17. Oktober 2017

Wut-Video wird Hit

14.01.2017 11:01

Schneechaos: Lkw-Fahrer beschimpft Asfinag wüst

Wie vorhergesagt, brachte Tief "Egon" jede Menge Schnee nach Österreich. Obwohl die weiße Pracht nicht überraschend über uns hereinbrach, sorgte sie dennoch erneut für Chaos auf den Straßen. Dass die Schneeräumung dabei offenbar nicht lückenlos funktioniert, regte einen Tiroler Berufskraftfahrer derart auf, dass er ein Video samt wütender Botschaft für die Asfinag auf Facebook stellte. Dafür erntete der Lkw-Lenker viel Beifall, aber auch Kritik. Die Asfinag selbst zeigt sich ob der schweren Vorwürfe nicht erfreut: "Wir sind rund um die Uhr im Einsatz", so ein Sprecher gegenüber krone.at.

"Ich will die Arbeiter der Asfinag nicht persönlich beleidigen, aber es muss einmal gesagt werden", postete der Tiroler Josef Herrnegger auf Facebook und stellte dazu ein Video. Der Kraftfahrer filmte am Freitagvormittag seine verschneite Fahrt auf der Kärntner Südautobahn - die zu diesem Zeitpunkt offensichtlich noch nicht geräumt worden war.

"Hat es sich bei euch noch nicht rumgesprochen, dass heute große Wintereinbruch ist? Auch in Kärnten, Lei-Lei!", richtet der erzürnte Tiroler seine Worte direkt an die Asfinag. So hatte der Lkw-Fahrer auf seiner Fahrt auf dem Autobahnzubringer von Arnoldstein nach Fürnitz keinen einzigen Schneepflug gesehen.

"Weil ihr zu faul seid, aufzustehen"
"Es ist ein Wahnsinn. Alles voll Schnee. Bis die ersten Lkw stecken bleiben. Und dann sind die wieder schuld. Weil ihr zu faul seid, aufzustehen", wird der Tiroler im Ton immer schärfer. Es sei traurig, dass man als Verkehrsteilnehmer für die Benützung der Straße bezahlen müsse. "Und dann seid ihr nicht fähig, irgendwann einmal diesen Scheiß da zu räumen", schäumt der Lkw-Fahrer vor Wut.

Zuletzt richtet Herrnegger seine Worte auch direkt an Verkehrsminister Jörg Leichtfried: "Da kannst einmal aufwachen, Verkehrsminister und Asfinag. Das ist ja ein Witz, sowas!" Das Wut-Video des Tirolers wurde tausendfach geteilt. Herrnegger postete daraufhin gleich weitere Videos zum Schneechaos, die sofort die Runde machten.

"Da hast den Nagel auf den Kopf getroffen"
Viele User pflichteten dem erzürnten Lkw-Fahrer bei: "Da hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Jeder, der ständig über die Grenze fährt, kennt die Zustände." Andere fanden die Kritik des Tirolers übertrieben: "Sorry, Leute, aber es ist Winter und da ist nun mal mit Schneefahrbahn zu rechnen. Aufgrund der tiefen Temperaturen der letzten Tage greift der Schnee natürlich sofort und das Salz braucht länger bis es wirkt. Und ... nun mal ehrlich, wenn's schneit wie aus Eimern, können nicht alle Straßenabschnitte zugleich geräumt sein."

Asfinag: "Waren mit allen Mitarbeitern und Fahrzeugen im Einsatz"
Die Asfinag selbst zeigte sich ob der heftigen Kritik nicht erfreut: "Wir waren mit allen Mitarbeitern und Fahrzeugen im Einsatz. Da wird nicht gespart! Wenn es so stark schneit, bleibt aber natürlich etwas liegen", verteidigte ein Pressesprecher im Gespräch mit krone.at die Arbeit der Autobahn-Gesellschaft.

Charlotte Sequard-Base
Redakteurin
Charlotte Sequard-Base
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden