Mo, 20. November 2017

Wengen-Flop

13.01.2017 17:32

Ski-Farce: Pariasek lacht mit Sieger über Kombi

Für Alexis Pinturault gab's nach der Wengen-Kombi die kleine Kristallkugel in diesem Bewerb - nach gerade einmal zwei Kombinationen im ganzen Winter und schon vor der WM. 111 Pünktchen werden wohl überhaupt noch nie für eine Kristallkugel gereicht haben. ORF-Reporter Rainer Pariasek lachte mehrmals lauthals (Video oben), als er den Sieger von Wengen, Niels Hintermann, zum Interview empfing. Und Hintermann selbst fragte sogar ernsthaft: "Gibt es denn eine Kombi bei der WM in St. Moritz?" So macht die FIS den Rennsport lächerlich.

Natürlich konnte man für die extrem wechselnden Pistenverhältnisse und das Ergebnis, das an ein Europacup-Rennen erinnerte, nichts. Aber die Kombi, die seit Jahren in der Kritik steht, ist in dieser Form - mit nur ZWEI Rennen pro Saison - eine Lachnummer, die auch schon von ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel heftig kritisiert wurde.

Selbst Österreichs Frederic Berthold, der als Sensationsdritter hinter Maxence Muzaton und Hintermann seinen mit Abstand größten Karriereerfolg einheimste, gestand gleich im Zielinterview: "Wir hatten schon Vorteile mit den Verhältnissen, ein Ergebnis wie im Europacup."

Pariaseks Lacher
Kurios: Selbst Gewinner Niels Hintermann, der sich wie ORF-Mann Rainer Pariasek beim Siegerinterview vor Lachen kaum einkriegen konnte, dürfte dieser Bewerb nur sehr peripher interessieren. Auf die Frage, ob er jetzt bei der WM in St. Moritz ein Fixstarter in der Kombi sei, antwortete er ernsthaft: "Gibt es denn wirklich eine Kombi bei der WM?" Ja, gibt es. Und Hintermann holte sich hinter Pinturault Platz zwei in der Kombi-Gesamtwertung. Eigentlich unglaublich.

Max Mahdalik
Sportchef krone.at
Max Mahdalik
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden