So, 22. Oktober 2017

Er will weg

13.01.2017 12:28

Chaos bei West Ham: Dimitri Payet vor Absprung

Mit dem Wechselwunsch von Dimitri Payet brach bei West Ham United Chaos aus. Trainer Slaven Bilic versprach, den Franzosen auf die Tribüne zu setzen. Französischen Medienberichten zufolge soll der 29-jährige Offensivspieler vor einer Rückkehr in die Heimat stehen.

Bei der Europameisterschaft sorgte Dimitri Payet für Furore, blieb anschließend allerdings dennoch bei West Ham United. Im Winter äußerte er nun plötzlich Unmut und war mit seiner Situation bei den "Hammers" unzufrieden. Der Klub wollte eigentlich hart bleiben, nun soll ein Wechsel zu Olympique Marseille bevorstehen.

"Wir haben gesagt, dass wir unsere besten Spieler nicht verkaufen wollen. Aber Dimitri Payet will nicht mehr für uns spielen", musste Trainer Slaven Bilic verkünden. Er fügte allerdings an: "Wir werden ihn nicht verkaufen. Ich habe mit dem Vorsitzenden gesprochen und es geht dabei nicht ums Geld."

Diese Aussagen könnten nun schon wieder hinfällig werden. Wie die französische Sportzeitung L'Equipe berichtet, ist sich Payet mit Olympique Marseille einig. Von dort war Payet im Sommer 2015 nach England gewechselt. Rund 35 Millionen Euro soll der neunmalige französische Meister auf den Tisch legen.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).