Mo, 23. Oktober 2017

Neue Konsole

13.01.2017 08:45

Nintendo Switch kommt am 3. März nach Europa

In einem Video hatte Nintendo seine neue Hybrid-Konsole Switch Ende Oktober erstmals vorgestellt. Am Freitag rückte der japanische Konzern mit weiteren Details zu seinem Wii-U-Nachfolger raus, der "in ausgewählten europäischen Ländern" ab 3. März erhältlich sein soll. Einen offiziellen Euro-Preis nannte Nintendo allerdings nicht und verwies stattdessen auf die Händler. Amazon Frankreich listet die Konsole aktuell für rund 330 Euro, in den USA soll sie für 300 Dollar (282 Euro) auf den Markt kommen.

Die Switch sei "eine völlig neue Art von TV-Konsole, die eine große Bandbreite an Spielweisen bietet", versprach Nintendo-Präsident Tatsumi Kimishima bei der Präsentation in Tokio. Zur Standardausstattung gehören die Konsole, ein linker und ein rechter Joy-Con-Controller sowie eine Halterung, mit der sich beide zu einem Controller verbinden lassen, ein Satz Handgelenksschlaufen, eine Docking-Station , in der die Konsole steckt, wenn sie mit dem Fernseher verbunden ist, ein HDMI-Kabel sowie ein Netzteil. Erhältlich sein wird die Switch in zwei Versionen: mit einem Satz grauer oder bunter (rot/blau) Controller.

Smarte Controller
Integrierte Features sollen dessen interaktive Möglichkeiten steigern: Am linken Joy-Con etwa befindet sich ein Aufnahmeknopf, der es den Spielern ermöglichen soll, Screenshots (Screencaptures sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen) anzufertigen und diese dann mit ihren Freunden zu teilen. Der rechte Joy-Con verfügt über eine NFC-Schnittstelle für den Datenaustausch mit amiibo-Figuren sowie über eine Infrarot-Bewegungskamera. In dafür entwickelten Spielen soll diese etwa die Entfernung, die Umrisse und die Bewegungen naher Objekte registrieren, um unter anderem festzustellen, wie weit die Hand des Spielers vom Controller entfernt ist, und ob sie zum Beispiel den Umriss von Stein, Schere oder Papier formt.

Bis zu sechs Stunden Spielzeit
Die von Nintendo während der Präsentation nicht näher definierte Hardware der Konsole steckt in der Tablet-Einheit, die über ein 6,5 Zoll großen, kapazitiven Multi-Touchscreen verfügt. Die Akkulaufzeit der Konsole variiert laut Nintendo im Handheld-Modus je nach Spiel und Nutzungsbedingungen. Voll geladen, sollen drei Stunden "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" drin sein. Bei anderen Titeln seien Spielzeiten von bis zu sechs Stunden möglich.

Konzipiert ist die Switch in erster Linie für das gemeinsame Spiel - off- wie online. Bis zu acht Konsolen sollen sich dafür miteinander drahtlos verbinden lassen. Online-Multiplayer-Partien sowie Chats untereinander sollen über eine App organisiert werden, die allerdings erst "im Laufe des Jahres" veröffentlicht und ab Herbst Teil eines kostenpflichtigen Online-Services werden soll. Weitere Details zu diesem Service will Nintendo später bekannt geben.

​Neues "Zelda" zum Start
Zu den vorgestellten Switch-Spielen, die weltweit ohne regionale Einschränkungen nutzbar sein sollen, zählen unter anderem das zum Konsolen-Launch erhältliche "The Legend of Zelda: Breath of the Wild", das in einer offenen Spielwelt angesiedelte "Super Mario Odyssey" (Weihnachten 2017), "Splatoon 2" (Sommer), "Xenoblade Chronicles 2", das Party-Spiel "1-2-Switch!" (Launch), "Fifa" ("später im Jahr"), "The Elder Scrolls: Skyrim", das Box-Spiel "Arms" (Frühling) und "Mario Kart 8 Deluxe" (28. April).

Was die Titel im Einzelhandel kosten sollen, verriet Nintendo nicht. Möglicherweise kann krone.at hierzu jedoch auf einem Presse-Event an diesem Freitag in Frankfurt mehr in Erfahrungen bringen, wo wir auch erstmals Hand an die neue Konsole legen werden. Näheres dazu in Bälde auf krone.at/spiele.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).