Mi, 22. November 2017

Bob/Skeleton-EM

12.01.2017 17:17

Hengster, Maier & Flock starten als Podestanwärter

Österreichs Abordnung hat bei den Bob- und Skeleton-Europameisterschaften von Freitag bis Sonntag in Winterberg gleich mehrere Medaillenaspiranten. Bei den auch für den Weltcup zählenden und damit mit überkontinentaler Beteiligung ablaufenden Bewerben haben Christina Hengster im Damen-Bob, Benjamin Maier im Zweier- und Vierer-Bob sowie Janine Flock im Skeleton das Zeug für einen Podestplatz.

Hengster geht zum Auftakt am Freitag (14.30 Uhr) mit Sanne Dekker sogar als eine Art Favoritin in die Konkurrenz. In den bisherigen drei Weltcup-Saisonbewerben war sie bei den Plätzen zwei, sechs und drei stets beste Europäerin. Die 29-jährige Tirolerin will sich aber nicht in die Rolle der ersten Gold-Kandidatin drängen lassen, sondern wäre mit jeder Art von Top-3-Platz zufrieden.

Hengster: "EM-Medaille ist das, was uns fehlt"
"Eine EM-Medaille ist das, was uns fehlt", meint Hengster. "Die haben wir uns zum Ziel gesetzt." Sie ist jedenfalls weit davon entfernt, Mitbewerberinnen um Edelmetall zu unterschätzen. "Die Deutschen haben Heimvorteil und bei den Anschiebern enorm aufgerüstet." Die nicht so anspruchsvolle Bahn liegt der ÖBSV-Pilotin ganz gut, viel wird auf Material und Kufen ankommen.

Maier kommt mit Top-Plätzen aus Altenberg zur EM
Maier fand zuletzt in Altenberg mit zwei vierten Plätzen sehr gut in die Spur. Im Zweier war es sein bestes Weltcup-Abschneiden. Im Vierer hatte der Tiroler schon zweite Plätze erreicht, u.a. Anfang Februar 2016 in St. Moritz. Das bedeutete gleichzeitig EM-Silber und den ersten großen Erfolg des nun 22-Jährigen. Die Zweier-Konkurrenz ist für Samstag (17.30 Uhr) angesetzt, die im Vierer für Sonntag (16 Uhr).

Maier-Coach Maier hält für Sohn Top 6 für möglich
Trainer und Vater Manfred Maier ist bezüglich der Podestchance seines Sohnes Benjamin skeptisch. "Altenberg ist die schwierigste Bahn, da sind seine fahrerischen Fähigkeiten zum Tragen gekommen", sagte der Coach. "Winterberg ist leichter zu fahren, da kommt es aufs Material an." Maier sen. wäre mit EM-Top-6 und Weltcup-Top-10 zufrieden, bescheinigte dem Filius aber Fortschritte im Zweier.

Flock "mit einem positiven Gefühl nach Winterberg"
Sonntagmittag (12.15 Uhr) tritt Flock als Titelverteidigerin in Aktion. In St. Moritz holte sie im Vorjahr wie 2014 Gold, zwei Wochen danach folgte bei den Heim-Weltmeisterschaften in Igls Silber. Im laufenden Weltcup war die Tirolerin bei Rang elf zum Auftakt in Whistler von Rückenproblemen beeinträchtigt, danach kam der Sieg in Lake Placid und Rang drei in Altenberg. "Jetzt geht es mit einem positiven Gefühl weiter nach Winterberg."

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden