Do, 23. November 2017

41-Jähriger gefasst

12.01.2017 15:02

Kapellenschänder gefasst: „Muss Götzen vernichten“

Die Spur, die der frühere Stadtpfarrer legte, stimmte: Die Braunauer Polizei zeigte nun einen 41-jährigen Einheimischen an, der in einen religiösen Wahn verfallen war und alle Heiligenfiguren und -bilder als "Götzen" sah, die vernichtet werden müssen. In seiner Schrebergartenhütte fackelte er gestohlene Devotionalien ab.

"Dass es sich um religiöse Gegenstände handelt, wirkt verschärfend auf den Vorwurf der schweren Sachbeschädigung", sagt der Rieder Staatsanwalt Alois Ebner. Der 41-jährige Verdächtige konnte wegen seines Geisteszustandes noch nicht einvernommen werden, doch wurden in seiner Schrebergartenhütte in Braunau verbrannte Gegenstände, die aus insgesamt fünf Kapellen in Braunau, Auerbach und St. Radegund gestohlen worden waren, gefunden. Darunter der abgesägte Holzkopf der Heiligen Barbara, Krippenfiguren, von Kreuzen genommene Jesus-Darstellungen und Bilder.

Heiligenverehrung angeprangert
Auf die Spur des 41-Jährigen, der auch im bayrischen Burghausen lebt, brachte - wie berichtet - der frühere Stadtpfarrer die Ermittler. Der Priester hatte sich an den Braunauer erinnert, da er ihn mit Schriften bombardiert hatte, in denen der "streng Bibeltreue" die Heiligenverehrung anprangerte. Dies passt auch zu an Tatorten hinterlassenen  Botschaften des auf freiem Fuß angezeigten Verdächtigen.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden