Sa, 25. November 2017

Keine Krankheit!

13.01.2017 16:00

Husten ist notwendig ...

... allerdings oft auch quälend - ab wann und wie dieses Symptom behandelt werden soll, erfahren Sie in unserem aktuellen Gesundheits-Flip. Die Behauptung, dass Husten notwendig sein könnte, klingt unsinnig! Und doch stimmt es: Husten ist keine Krankheit, sondern eine Abwehrreaktion des Körpers zur Reinhaltung der Atemwege. Er verhindert, dass schädliche Substanzen in die Lungen gelangen und dort Schaden anrichten.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen akutem (kürzer als acht Wochen) und chronischem Husten, der immer ärztlich abgeklärt werden muss! Häufigste Ursache von akutem Husten sind harmlose Erkältungskrankheiten. Zu Beginn ist der Husten meistens trocken (Reizhusten). Später sammelt sich Schleim, der abgehustet wird. Ist dieser weißlich und klar, deutet das auf eine Entzündung mit Viren hin, bei gelblicher Färbung sind die Erreger Bakterien.

Andere Auslöser können  Rauchen, Staub, Fremdkörper, Infektionen wie akute Bronchitis und schwere Lungenleiden sein. Hier gilt Husten als ernst zu nehmendes Warnsignal!

Dr. Susanne Steindl, Ärztin für Allgemeinmedizin aus Wien, beschäftigt sich in unserem aktuellen Gesundheits-Flip mit Husten als Zeichen einer Verkühlung: "Wie kommt es eigentlich zum Hustenreiz? In den Schleimhäuten der Atemwege befinden sich Rezeptoren, die im Falle eines grippalen Infektes auf Keime wie Viren und Bakterien reagieren. An das dafür zuständige Zentrum im Gehirn wird die Botschaft übermittelt, Hustenreiz auszulösen, um sowohl die Eindringlinge als auch den Schleim rasch wieder los zu werden."

Daher sollte Hustenreiz nicht sofort unterdrückt werden. Er hat schließlich eine wichtige Funktion, die zur Heilung beiträgt. Es ist sogar wünschenswert, das Abhusten gezielt zu unterstützen! Dr. Steindl: "Untertags sollten Maßnahmen ergriffen werden, den Schleim so zu verflüssigen, dass er leicht ausgeschieden werden kann. Dabei hilft zum Beispiel Thymian, dessen Inhaltstoffe eben schleimlösend wirken und  so das Abhusten fördern. Soll jedoch vor allem abends der Hustenreiz gelindert werden, bewährt sich die Eibischwurzel. Weitere erprobte Hausmittel sind viel trinken (Wasser, Tee), Erhöhung der Luftfeuchtigkeit, Inhalieren, heiße Fußbäder (nachher ins Bett legen) und unbedingt körperliche Schonung."

Bei Beschwerden wie rotbraunem Auswurf, starkem Krankheitsgefühl und hohem Fieber bitte den Arzt zu Rate ziehen. Blutbeimengungen können zwar harmlose Ursachen wie kleine Verletzungen haben, aber auch auf ernste Erkrankungen wie Lungenkrebs oder Herzprobleme hinweisen.

Weitere Videos finden Sie hier.

Dr. Wolfang Exel, Kronen Zeitung/krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden