Mo, 22. Jänner 2018

Familienglück

27.10.2006 15:12

Madonna zeigt Bilder von Adoptivsohn David

Mit einem engagierten Auftritt im US-Fernsehen hat Madonna ihre Adoption des kleinen David aus Malawi verteidigt. „Ich habe nichts Falsches getan“, versicherte die Sängerin in der TV-Show von Talk-Queen Oprah Winfrey. Und legte zum Beweis Fotos vor, die sie und Ehemann Guy Richie als liebevolle Eltern mit dem schwarzen Buben und ihren leiblichen Kindern zeigen.

Ihre Kinder Rocco (6) und Lourdes (10) hätten den 13 Monate alten David sofort wie einen Bruder aufgenommen: „Sie haben keine Fragen gestellt, oder seine andere Hautfarbe erwähnt. Sie haben ihn einfach umarmt. Das ist die erstaunliche Lektion, die uns Kinder lehren können“, sagte der Pop-Star.

Sorgerecht für Madonna
Die US-Sängerin, die mit dem Adoptivsohn und dem Rest der Familie in London lebt, hat zusammen mit ihrem britischen Ehemann Guy Ritchie zunächst für 18 Monate das Sorgerecht für den kleinen David bekommen. Seine leibliche Mutter ist kurz nach der Geburt gestorben. Bis zur Adoption lebte David in einem Waisenhaus in Malawi, einem der ärmsten Länder der Welt.

Heftige Kritik von Hilfsorganisationen
Wegen der Adoption des kleinen David war Madonna auch von zahlreichen Hilfsorganisationen heftig kritisiert worden. Unter anderem wurde die Rechtmäßigkeit der Adoption in Frage gestellt, weil in Malawi die neuen Eltern vor einer Entscheidung über das Sorgerecht normalerweise schon längere Zeit mit dem Kind verbracht haben müssen.

Offener Brief
Madonna wies die Vorwürfe in einem offenen Brief umgehend zurück. Berichte, wonach sie Gesetze umgangen habe, seien „vollkommen falsch“. Gemeinsam mit ihrem Mann Guy Ritchie habe sie das Verfahren bereits viele Monate vor ihrer Reise nach Malawi Anfang Oktober in die Wege geleitet.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden