Fr, 24. November 2017

Suizid geplant

12.01.2017 08:19

Charlie Sheen: „Ich wollte mir die Kugel geben“

"Ich wollte mir eigentlich sofort die Kugel geben." Als er erfuhr, dass er HIV-positiv ist, wollte Charlie Sheen Selbstmord begehen. In einem Interview in der TV-Show "Good Morning America" verriet er, dass allein seine Mutter Janet der Grund ist, dass er seinen Suizid-Plan nicht in die Tat umsetzte: "Mein Mama war da und ich wollte es nicht vor ihr tun. Und wollte auch nicht, dass sie mich später findet und den Dreck wegräumen muss."

Sein Kampf gegen das Immunleiden hat dem Hollywood Bad Boy eine völlig neue Lebenseinstellung verpasst. Laut einer Meldung von "Enterpress News" ist Sheen die Familie - insbesondere seine vier jungen Kinder und seine Enkeltochter - nun wichtiger und wertvoller als je zuvor.

Er verbringt viel Zeit mit seinen Töchtern Sam (12) und Lola (11), die er mit Ex-Frau Denise Richards zusammen hat: "Es ist einfach total erfrischend, wenn du nach einem sehr schlechten Tag nach Hause kommst und deine Kids sich freuen, dass du da bist." Seine älteste Tochter Cassandra Estevez (32) hatte Sheen 2013 zum Opa gemacht: "Als Luna auf die Welt kam, war ich vor Glück fassungslos. Was für ein Geschenk."

Auch zu seinen Zwillingssöhnen Bob und Max (7) hat er in letzter Zeit mehr Kontakt als früher, weil seine Ex-Frau Brooke Mueller grade wieder in der Entzugsklinik sitzt und er erweitertes Besuchsrecht bekommen hat. Eines haben Sheens vier jüngere Kinder und die Enkeltochter gemeinsam: "Sie haben bislang noch keinen meiner Filme gesehen und wissen nicht, dass ich Schauspieler bin. Ich versuche sie, vor meinem Beruf zu schützen."

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden