Mo, 23. Oktober 2017

Brandstifter in Haft

12.01.2017 07:35

Streit in Asylquartier endet mit Feuerwehreinsatz

Mit einem Feuerwehreinsatz hat der Streit von drei Asylwerbern aus Somalia in der Nacht auf Mittwoch in einer Unterkunft in der Steiermark geendet: Ein 22-Jähriger hatte seine Landsmänner in ihrem Zimmer eingesperrt und vor der Tür einen Brand gelegt. Der Flüchtling wurde festgenommen.

Die drei Asylwerber gerieten in der Nacht auf Mittwoch kurz nach Mitternacht in ihrer Unterkunft in Schäffern (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) in Streit. Worum es dabei ging, ist nicht bekannt. Doch im Zuge der Auseinandersetzung sperrte ein 22-Jähriger seine beiden Landsmänner (20, 21) in ihrem Zimmer ein und legte vor der Türe ein Feuer, indem er Kleidung anzündete.

Eingesperrte traten Türe ein
Die Eingesperrten traten daraufhin in Panik die Zimmertüre ein, um sich vor dem Rauch in Sicherheit zu bringen. Die Freiwillige Feuerwehr Schäffern war mit zwölf Mann im Löscheinsatz. Der Brandstifter wurde von der Polizei festgenommen.

Ausraster wegen Internetzugang
Immer wieder kommt es in der Steiermark in Flüchtlingsunterkünften wegen der verschiedenen Nationalitäten und Kulturen und den falschen Erwartungen an das neue Land zu Reibereien. Erst am Montag musste die Polizei in Köflach einschreiten, nachdem ein 15-jähriger Afghane in seiner Betreuungseinrichtung durchgedreht war, weil ihm das WLAN für die Internetbenutzung nicht eingeschaltet wurde. Der Asylwerber wurde in eine Unterkunft nach Graz verlegt.

Eva Stockner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).