Fr, 15. Dezember 2017

Massiver Rückgang

11.01.2017 16:50

Kältewelle stoppt sogar die Einbrecherbanden

General Winter "friert" die Einbrüche ein! Die derzeitige landesweit herrschende Kältewelle schreckt sogar Banden ab und stoppt die Täter. Während es rund um die "wärmere" Weihnachtszeit noch durchschnittlich 80 Coups binnen sieben Tagen in Wohnhäuser etwa in Niederösterreich gab, sank die Zahl der Anzeigen in der "Eiswoche" vom 4. bis 11. Jänner auf 29 im gesamten Bundesland - also auf knapp ein Viertel gegenüber der "normalen" Einbruchszeit.

Auch die anderen Polizeidirektionen verzeichnen ob der sibirischen Minus-Temperaturen weniger geplünderte Häuser und Wohnungen. Da die Polarkälte - nach einem kurzen Hoch mit Plusgraden - rasch wieder zurückkehrt, dürfte dieser Positivtrend auch in nächster Zeit anhalten.

Orthodoxe Weihnachten verringern Einbruchstouren
Neben dem Wettereffekt gibt es laut den heimischen Sicherheitsbehörden aber noch einen zweiten, jedes Jahr zu verzeichnenden Minderungsgrund: Aufgrund der orthodoxen Weihnachtsfeiern waren vergangene Woche doch einige potenzielle Verdächtige im Heimaturlaub - und nicht auf Einbruchstour unterwegs.

Christoph Budin, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden