Fr, 24. November 2017

Surfen in den Wolken

11.01.2017 08:33

Lufthansa und AUA mit Internet auf Europa-Strecken

Surfen auch über den Wolken: Passagiere der Lufthansa und von Austrian Airlines können künftig auch auf Kurz- und Mittelstreckenflügen in Europa E-Mails schreiben, online einkaufen oder Videos streamen. Zusammen mit der Deutschen Telekom und dem Technologieunternehmen Inmarsat beginnen die beiden Fluggesellschaften eine mehrwöchige und zunächst kostenlose Testphase in zehn Airbus-Maschinen der A320-Familie, wie die Unternehmen am Dienstag mitteilten.

Noch im Laufe des ersten Quartals soll die Zahl der mit einem Internetzugang ausgestatteten Lufthansa-Flugzeuge dann auf rund 20 steigen. Bis voraussichtlich Mitte nächsten Jahres soll die gesamte A320-Flotte der Kranich-Linie mit der Technik ausgestattet werden. Auch die Lufthansa-Billigtochter Eurowings will ihre Flugzeuge mit Internet ausstatten und bis zum kommenden Sommer insgesamt 69 Eurowings-Flieger entsprechend ausrüsten.

Für den Internetzugang über WLAN können die eigenen Geräte genutzt werden. Die Preise sollen je nach Nutzung gestaffelt sein, die einfache Nutzung von Nachrichtendiensten wie E-Mail, WhatsApp oder iMessage ist mit drei Euro pro Flugstrecke am günstigsten, für das Surfen und das Streamen von Videos wird es mit sieben oder zwölf Euro teurer.

Den Unternehmen zufolge basiert das Internetangebot der Lufthansa-Group auf der neuesten Breitband-Satelliten-Technologie. Auf ihren Interkontinentalflügen bietet die Lufthansa bereits seit Ende 2010 einen Breitband-Internetzugang an.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden