Do, 23. November 2017

Tschetschene in Haft

09.01.2017 12:16

Bub (14) mit Messer bedroht und in Auto gesperrt

Wilde Szenen haben sich am Sonntag in Wien abgespielt. Ein 45 Jahre alter Mann, der offenbar erst kürzlich aus der Haft entlassen worden war, bedrohte einen 14-Jährigen mit einem Klappmesser und sperrte den Teenager dann in sein Auto. Der Ex-Häftling wollte von dem Burschen - dieser ist der beste Freund seines Sohnes - wissen, ob ihn seine Ehefrau während der Haft betrogen habe. Dem 14-Jährigen gelang die Flucht, der verdächtige Tschetschene sitzt nun erneut im Gefängnis.

Wieso der Verdächtige zu solch harten Mitteln griff, um an Informationen rund um die Treue seiner Ehefrau zu kommen, ist unklar. Fest steht, dass der 45-Jährige den Teenager am Sonntag in der Buchengasse im Bezirk Favoriten am Heimweg abpasste, mit seinem Auto neben dem Jugendlichen stoppte, ausstieg und den 14-Jährigen an der Schulter packte.

Danach zückte der Mann - er war wegen schweren Raubes im Gefängnis gesessen - auch noch ein Klappmesser, bedrohte den Teenager und zwang ihn, in den Wagen einzusteigen. Nachdem er die Türen verriegelt hatte, wollte der Verdächtige Tacheles mit dem Burschen reden und fragte ihn, ob ihn seine Ehefrau betrogen habe, als er im Gefängnis saß.

Ermittlungen wegen Freiheitsentziehung und schwerer Nötigung
Der 14-Jährige konnte ihm jedoch keinerlei Auskunft geben und antwortete laut Polizei ausweichend. Daraufhin ließ der 45-Jährige den Burschen gehen, der Jugendliche rannte sofort nach Hause und alarmierte die Polizei. Beamte konnten den Verdächtigen wenig später in dessen Wohnung festnehmen, auch die Tatwaffe wurde sichergestellt. Gegen den 45-Jährigen wurden Ermittlungen wegen Freiheitsentziehung und schwerer Nötigung eingeleitet.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden