So, 17. Dezember 2017

Nach Silvesterpanne

09.01.2017 08:33

Mariah Carey: "Meine Gefühle sind verletzt"

Mariah Carey (46) hadert noch immer mit missratenen Auftritt am Silvesterabend in New York - und mit der Produktionsfirma. "Es war eine Möglichkeit, mich und alle, die mit mir das neue Jahr feiern wollten, zu demütigen", sagte sie am Sonntag in einer Audio-Botschaft. "Ich kann nicht leugnen, dass meine Gefühle verletzt sind, aber ich werde das durchstehen."

Bei der großen Silvesterparty am New Yorker Times Square war Carey hilflos auf der Bühne gestanden und fand vor einem Millionenpublikum an den Fernsehern ihren Einsatz nicht. Das dritte Lied kam vollständig vom Band, während Carey endgültig aufgab.

Ihre Mikrofon-Ausstattung etwa habe nicht richtig funktioniert, sagte die Sängerin. Es sei eine Schande, dass sie auf ein Produktionsteam mit technischen Problemen gestoßen sei. Die Organisatoren hatten Sabotagevorwürfe aus Careys Lager als "absurd" bezeichnet.

Die mehrfache Grammy-Gewinnerin will sich in den kommenden zwei Monaten in Ruhe auf ihre Tour vorbereiten - und eine Social-Media-Pause einlegen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden