So, 22. Oktober 2017

Rapid und Austria

09.01.2017 07:31

33 Tage Vorbereitung bis zum großen Wiener Derby

Nur etwas mehr als drei Wochen, exakt 23 Tage, wurden den Kickern der Wiener Austria Urlaub gewährt, Rapids Spieler hatten durch die Sonntags-Partie in Altach einen weniger. Am Montag starten beide in die Vorbereitung zur Rückrunde in der österreichischen Bundesliga, die in 33 Tagen, am 11. Februar, beginnen wird - und das gleich mit einem Derby.

Austria
Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christuskind, sondern auch der Leistungstest der Wr. Austria, deren U19 gestern beim topbesetzten Hallenturnier in Göttingen in der Zwischenrunde gegen ManU und Schalke ausgeschieden ist. In der Akademie am Laaerberg wird überprüft, auf welchem Niveau die Spieler sich befinden, in welche Richtung Trainer Thorsten Fink das Training steuern muss. Bis auf Robert Almer, der in Deutschland sein Knie behandeln lässt, erwartet Fink alle zum Training. Das erste öffentliche wird Dienstag (10) in Steinbrunn stattfinden. Mit Alex Grünwald, um den es Gerüchte über einen Vereinswechsel gab.

Rapid
Auch bei den Grün-Weißen beginnt die Vorbereitung am Montag mit der Überprüfung der Leistungsfähigkeit, in dem Fall aber im Zentrum für Sportwissenschaft auf der Schmelz. Die ersten vier Trainingseinheiten im Prater finden ab Dienstag allerdings nicht auf dem Platz statt, Coach Damir Canadi scheucht seine Schützlinge zuvor durch die Hauptallee und in die Kraftkammer. Fünfzehn Punkte Rückstand auf Altach, zehn auf den Erzrivalen vom Verteilerkreis hat Rapid im Frühjahr aufzuholen.

Clemens Zavarsky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).