Do, 23. November 2017

Video veröffentlicht

09.01.2017 07:15

Hier zieht der Fort-Lauderdale-Mörder seine Waffe

Zwei Tage nach den tödlichen Schüssen auf dem Flughafen von Fort Lauderdale im US-Staat Florida ist ein Video der Bluttat an die Öffentlichkeit gelangt. Die Aufnahmen einer Überwachungskamera wurden am Sonntag von dem Portal TMZ ins Internet gestellt. Darauf zu sehen ist der Moment, als Esteban Santiago seine Neun-Millimeter-Waffe zieht und wahllos auf Menschen feuert.

Die Videobilder zeigen, wie der 26-jährige Santiago durch den Gepäckabholungsbereich des Flughafens geht und zunächst an mehreren anderen Fluggästen vorbeigeht. Dann zieht er plötzlich die halb-automatische Waffe und eröffnet im Vorbeigehen das Feuer.

Bei der Tat wurden am Freitag fünf Menschen getötet und sechs weitere verletzt. Der Schütze, ein Irakkriegsveteran, muss nun mit der Todesstrafe rechnen. Die Staatsanwaltschaft leitete am Samstag ein Strafverfahren gegen den 26-Jährigen ein. Ihm wird Waffengewalt und eine Gewalttat an einem Flughafen zur Last gelegt. Am Montag soll er erstmals einem Richter vorgeführt werden.

Ex-Soldat litt an psychischen Problemen
Laut Angaben seiner Familie litt der Schütze, der von April 2010 bis Februar 2011 als US-Soldat im Irak stationiert war, an psychischen Problemen. Das FBI berichtete von offenbar wirren Äußerungen des Täters bei einem bizarren Besuch in einem Büro der Bundespolizei im November. Damals soll er behauptet haben, Stimmen würden ihm befehlen, für die Terrormiliz IS zu kämpfen. Die Beamten brachten den Mann daraufhin in die Psychiatrie.

Michaela Braune
Redakteurin
Michaela Braune
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden