Sa, 18. November 2017

Door Policy in Wien

08.01.2017 18:58

Unerwünschte Gäste: Hier droht ein Rauswurf

Von Empörung bis Zustimmung reichten die Reaktionen auf den Rauswurf von FPÖ-Politiker Johann Gudenus aus einem Wiener Szeneclub. Es war nicht das erste Mal, dass ein Wiener wegen seiner politischen Einstellung nicht bedient wurde. Eine Kaffeehausbesitzerin etwa verwehrte einst Norbert-Hofer-Fans den Zutritt. Grund für einen Rausschmiss kann aber auch ein Kinderwagen sein. Und im Café Prückel fliegt, wer schmust.

FPÖ-Politiker sind im angesagten Club X nicht gern gesehene Gäste. Wie berichtet, wurde Vizebürgermeister Johann Gudenus samt Gefolgschaft aus dem Szenelokal geworfen. Noch am selben Abend entschuldigte sich Lokalbesitzer Martin Ho bei der blauen Truppe. Die Aufregung im Netz war groß.

Hofer-Wähler unerwünscht
Hofer-Wähler waren nach dem ersten Durchgang der Bundespräsidentenwahl im April im Café Fett + Zucker (2., Hollandstraße 16) unerwünscht. Lokalbesitzerin Eva Trimmel machte ihrem Unmut über das Ergebnis Luft und stellte eine Tafel mit einer klaren Botschaft vor ihr Café und auf Facebook. Das Posting löste einen Shitstorm aus, kurzfristig musste das Kaffeehaus sogar gesperrt werden.

Wirbel wegen Busserln
Küssende Frauen sorgten im Jänner 2015 für Furore. Weil sich ein lesbisches Pärchen im Café Prückel zur Begrüßung busselte, flog es aus dem Traditionshaus am Stubenring. Laut den jungen Frauen soll es nur ein Kuss gewesen sein, Chefin Christl Sedlar sah das damals anders. 2000 Bussi-Fans kamen wenige Tage später zur friedlichen Protestkundgebung.

Kinderwagenverbot
Ein Kinderwagenverbot herrscht in der Pure Living Bakery (Hietzing und Neubau): Wie berichtet, wurden immer wieder junge Eltern der Lokale verwiesen, weil sie mit ihrem Kinderwagen im Café Platz nehmen wollten. Grund für den Rauswurf seien Platzgründe. Zuletzt sorgte das eigenwillige Verbot im März 2015 medial für Furore. Trotz Regens sollte das fahrende Gestell vor der Tür geparkt werden. Das Café soll aber nicht das einzige mit einem Kinderwagen-Verbot sein.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden